Infothek

Es gibt immer ein erstes Mal: Die meisten meiner Patienten kommen von der klassischen Schulmedizin und sind mitunter zunächst skeptisch gegenüber den Verfahren der Psychotherapie. In der Infothek möchte ich Ihnen typische Fragen beantworten, die Ihnen meine heilpraktische Tätigkeit näher bringt und somit auch ein eventuelles Misstrauen aus dem Weg schafft. Nehmen Sie Kontakt mit mir auf, wenn Sie weitere Fragen haben.

Was ist Psychotherapie?
Psychotherapie ist im Grunde genommen, Dienst an der Seele und am Leben, eben die Pflege der Seele. Demnach geschieht Heilung der Seele, durch die Seele, mit der Seele. Um das zu erreichen spielt die Suche nach dem richtigen Weg eine entscheidende Rolle in der Psychotherapie.


Wie lange dauert eine Sitzung beim Heilpraktiker für Psychotherapie?
Je nach Anliegen dauert eine Sitzung unterschiedlich lang. Nehmen Sie sich für ein  Erstgespräch jedoch ausreichend Zeit.

Danach folgt in der Regel ein weiterer Termin für ein etwa zwei Stunden dauerndes Anamnesegespräch. Während des Anamnesegespräches werden wichtige Schritte für eine erfolgreiche Behandlung besprochen. Das fängt bei Ihrer bisherigen Krankheitsgeschichte an und reicht bis zu Ihren Sorgen und Nöten.

Bei jeder weiteren Behandlung sollten Sie eine Stunde einplanen. Selbst wenn diese einmal nicht so lang dauert, vermeiden Sie so zusätzlichen Stress durch Termin- und Zeitdruck.

Nach fünf probatorischen Sitzungen wird gemeinsam eine Entscheidung getroffen, ob die Therapie in meiner Praxis fortgesetzt werden kann.

 

Wird die Behandlung von der Krankenkasse übernommen?
Leider übernehmen gesetzliche Krankenkassen nicht die Kosten für einen Heilpraktiker. Hier kann eine Zusatzversicherung helfen. Bei einigen Versicherungsgesellschaften werden Pakete angeboten, die auch die Behandlung eines Heilpraktikers abdecken.
Viele private Krankenkassen hingegen übernehmen die Kosten einer Reihe naturheilkundlicher Therapieformen. Privatversicherte sollten vor der Behandlung bei Ihrer Versicherung nachfragen, ob und in welchem Umfang die Behandlungskosten übernommen werden.

Foto: Peter Sonnabend  http://www.no-comment.de